TanzSpuren
Beim Durchschreiten von Raum und Zeit
bewegen wir uns zwischen Himmel und Erde.
Die mit farbiger Kreide auf's Trottoir gemalten Zeichen
sind Einladungen zum
Tanzen im Vorübergehen
Sie dürfen ganz intuitiv mit den Füßen nachgezeichnet
(und dabei auch getrost verwischt) werden
Beim allmählichen Verblassen und Verschwinden spiegeln
sie die Vergänglichkeit, die jedem Tanz innewohnt, wider.
  • die grauen Striche sind einfache Schritte
  • ein dunkelgrauer Strich zeigt an, dass das Bein zum Standbein wird,
    dieses Bein sollte im Knie leicht gebeugt werden;
    so kann dann das freie Bein leichter die bunte Spur nachzeichnen.
  • bunte Kreidepunkte können mit dem Fußballen des Spielbeins sanft
    oder energisch getupft werden;
    sie sind jeweils der Beginn einer bunten Bewegung
  • die blauen Spuren
    laden zu einer schönen kreiselnden
    Fuß-und Körperbewegung ein,
  • die orangefarbene Spur
    lädt zu einem sanften
    oder energischen „Wisch“ nach hinten ein.
so können aus alltäglichen Schritten kleine Tänze werden
(mit sich ganz allein, mit dem Ohrwurm im Kopf, mit den Wolken...)




Auf meinen Wegen durch die Frühlings- und Sommerzeit
werde ich an verschiedenen schönen Orten
bunte TanzSpuren hinterlassen:

aktuelle Tanzspuren:
frisch aufgemalt am 27.April 2021:

 In den Heckmann-Höfen
  Oranienburger Str. 32
  10117 Berlin

vom Hofeingang OranienburgerStraße aus
am Bonbonladen vorbei
im Durchgang zum Hof

Letzte Aktualisierung: 04.05.2021